Ausbildungsprämie geht an den Bedürfnissen vorbei

Zeit – Wie spart man sie ?
21. Mai 2020
Time to Change
Keine „Stechuhr für alle“
4. August 2020
alle Beiträge anzeigen

Ausbildungsprämie geht an den Bedürfnissen vorbei

Ausbildung Programme

Ausbildung im Handwerk wird immer schwieriger

Die Bundesregierung hat sich auf eine Ausbildungsprämie in der
Höhe von bis zu 3.000 Euro geeinigt, um einem Einbruch der betrieblichen Ausbildung in Folge der Coronakrise entgegenzuwirken. Für das Programm „Ausbildung sichern“ will die Bundesregierung für 2020 und das darauffolgende Jahr insgesamt
500 Millionen Euro bereitstellen. Kernstück des Programms ist
dabei die genannte Prämie von 2.000 bis 3.000 Euro für kleine
und mittelständische Unternehmen, die von der Krise erheblich
betroffen sind und trotzdem Ausbildungsplätze anbieten. Die
Prämie ist für Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeitern vorgesehen.
Mittelstandspräsident Mario Ohoven bezeichnet die Ausbildungsprämie als realitätsfremd: „Der Mittelstand braucht einen Ausbildungsbonus für Ausbildungsbetriebe. Viel gerechter
als die bürokratische Ausbildungsprämie wäre es, wenn ausbildende Betriebe einen spürbaren steuerlichen Ausbildungsbonus erhalten würden.“

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.