Datenschutz ist wie Umweltschutz

Impressum
Impressum: Wer es braucht und was drinstehen muss
4. August 2020
Kolumne
Kolumne – aus dem Alltag von Handwerksbetrieben
5. August 2020
alle Beiträge anzeigen

Datenschutz ist wie Umweltschutz

EU-Datenschutzgrundverordnung-EU-DSGVO-Software-Handwerker

In einem interessanten Artikel habe ich mal wieder das Thema Datenschutz (DSGVO) aufgenommen.
Dort heisst es beispielsweise:
„Laut Edward Snowden ist es fast unmöglich, sich einer Überwachung zu entziehen, wenn es ein Geheimdienst auf dich abgesehen hat. Solange du nicht ins Visier von Behörden kommst, ist das allerdings ziemlich unwahrscheinlich.“
Nein, viel wichtiger ist, dass wir uns als Kollektiv Gedanken um den Datenschutz machen müssen. Ich vergleiche das gerne mit dem Umweltschutz.

Was bedeutet das ?
Global gesehen macht es keinen großen Unterschied, wenn du deine Plastiktüte auf die Straße und nicht in den Mülleimer wirfst. Du selbst wirst unmittelbar in deinem Alltag keinen Unterschied bemerken. Abgesehen vom berechtigten negativen Feedback anderer Menschen. Die Plastiktüte verschwindet aus deinem Blickfeld. Die Konsequenzen sind aber dennoch beträchtlich.

Warum nehmen wir das Thema denn nicht ernster ?
Ein Argument von vielen Menschen ist, dass sie nichts zu verstecken haben und daher keine Privatsphäre brauchen. Das ist polemisch und schlichtweg falsch. Denn jeder hat etwas zu verstecken, denn warum geben wir unsere Bank-Pin nicht Preis, oder machen abends die Vorhänge zu oder schliessen unsere Haustür ab ?
Weil wir unsere Privatsphäre schützen wollen.
Auch hier hat Edward Snoden einen netten Satz gesagt: „Zu argumentieren, dass man sich nicht um das Recht auf Privatsphäre kümmern müsse, weil man nichts zu verbergen habe, sei nichts anders als zu sagen, dass einem die freie Meinungsäußerung egal sei, weil man nichts zu sagen habe.“
Machen wir uns also gemeinsam mehr Gedanken um den Datenschutz und versuchen in kleinen Schritten, diesen in unseren Alltag zu integrieren.
Beginnen wir mit kleinen Dingen wie :
– Halten wir unsere Hand auf die Tastatur, wenn wir im Kaufhaus mit Karte und PIN bezahlen ?
– Achten wir darauf, dass bei der Eingabe von Passwörtern am Computer oder Smartphone keiner hinter uns steht ?
– Lassen wir unseren Computer abgemeldet (Windows-Taste + L), wenn wir ihn verlassen ?
– Haben wir unseren Smartphone Bildschirm mit einer PIN-Sperre oder einem Muster geschützt ?

Diese und viele weitere Dinge können wir ihnen vermitteln. Sprechen sie uns an, wir helfen gerne.
www.dashandwerk.net