Veröffentlichung bei Computern im Handwerk

Cloud-Datenschutz
Umfrage: Cloud-Datenschutz-Prioritäten
17. September 2020
Integration Craftnote
26. September 2020
alle Beiträge anzeigen

Veröffentlichung bei Computern im Handwerk

Logo-Beitragsbild-Handwerkernet-HQ-2

dashandwerk.net bietet eine einfache Handhabung kombiniert mit fachlichen Funktionen und mobilem Arbeiten mit kompletter Auftragsbearbeitung und richtet sich an alle Handwerksbetriebe mit bis zu 5 Arbeitsplätzen. Für wachstumsorientierte Unternehmen können weitere Benutzer problemlos hinzugefügt werden. Alle rechnungsrelevanten Daten, wie Ausgangs- und Eingangsrechnungen, werden automatisiert an den Steuerberater übermittelt, so Frank Lehmann über „seine“ Software.

Die Software: Einfache Abläufe sind durchgängig, ohne sogenannte Prozeßbrüche. Wiederkehrende Eingabemasken vereinfachen die zentrale Auftragsbearbeitung egal, ob es sich um Angebote oder Rechnungen handelt, die gerade erfaßt werden. Bei Angeboten können Alternativpositionen oder Bilder hinzugefügt werden, damit der Kunde den Überblick und die Wahlfreiheit behält. Die Positionen können im Anschluß zu Leistungen zusammengefaßt werden, sodaß das Angebot/die Rechnung einfach und verständlich wird. Jederzeit bietet die Auftragsbearbeitung die Nachkalkulation, sodaß bei jeder Eingabe oder Änderung der zu erwartende Gewinn (Rohertrag) sichtbar ist. Über die Funktionalität von Unteraufträgen lassen sich auch große Projekte zerlegen und individuell abrechnen. Eine einfache Erstellung von Abschlags-/Teilrechnung auf Knopfdruck ist ebenfalls inklusive.
Wiederkehrende Wartungsaufträge oder Lizenzabrechnungen lassen sich durch Daueraufträge realisieren. Sie werden genauso wie ein Dauerauftrag bei der Bank behandelt, und zum jeweiligen Zeitpunkt wird die Rechnung erzeugt. Über Schnittstellen wie DATANORM oder GAEB, UGL (für SHK- und Elektrogroßhändler) werden externe Daten automatisiert verarbeitet, sodaß sich der Handwerker nicht mehr um die Aktualität seiner Daten kümmern muß. Alle Ausgangsrechnungen werden zudem im ZugFerd Format gespeichert, sodaß bereits heute ein behördlicher Auftraggeber bedient werden kann, denn ab November 2020 sollen die Behörden nur noch maschinenlesbare Rechnungen entgegennehmen. Im Dashboard erhält der Handwerksbetrieb auf einen Blick die Übersicht über seine Aktivitäten wie offene Aufträge, unbezahlte Rechnungen und laufender Umsatz des aktuellen Jahres.
Durch die Mehrbenutzerfunktionalität ist automatisch eine Auftragszuordnung integriert, sodaß mehrere Benutzer sich die Aufträge entsprechend zuordnen können. Die Anzahl der Mitarbeiter ist nicht reglementiert, sodaß die Projektleiter mit Hilfe einer Auftragsplanung eine Auftragssteuerung vornehmen und die Mitarbeiter effizient verwalten können. Alle Aufträge werden in einem Kalender dargestellt, der ebenfalls auf dem Dashboard Platz findet. Dieser Kalender kann auf dem Smartphone oder Tablet synchronisiert werden, sodaß jeder Vorgang immer ersichtlich ist. Als zusätzliches Feature bietet die Lösung von dashandwerk.net einen Webkalender an, der auf die eigene Homepage des Handwerksbetriebes integriert werden kann. So können Kunden Terminvereinbarungen und die Kontaktaufnahme selbst bestimmen.
Reine Cloudlösung: Da es sich um eine Cloudlösung handelt, muß der Handwerksbetrieb keine zusätzlichen Kosten für Hardware oder Software aufwenden.
dashandwerk.net bietet eine einfache Handhabung kombiniert mit fachlichen Funktionen und mobilem Arbeiten mit kompletter Auftragsbearbeitung und richtet sich an alle Handwerksbetriebe mit bis zu 5 Arbeitsplätzen. Für wachstumsorientierte Unternehmen können weitere Benutzer problemlos hinzugefügt werden. Alle rechnungsrelevanten Daten, wie Ausgangs- und Eingangsrechnungen, werden automatisiert an den Steuerberater übermittelt, so Frank Lehmann über „seine“ Software.
Hier weiterlesen